Logo des Deutschen Architektur Verlages
Thomas Ott
© Thomas Ott
Buch
EBook
App

Seminarhaus am Campus Westend Goethe-Universität

Im Rücken des 1931 errichteten IG-Farben-Hauses begann 2004 die Umsetzung eines umfangreichen ­Bebauungsplans. Die Goethe-Universität verließ ihren alten Standort in ­Frankfurt Bockenheim ­und zog in den neu ­entworfenen Campus ­Westend um. Die einzelnen Hochschul­komplexe orientieren sich auf unterschiedliche Weise an dem ­eindrucksvollen Bestand von Hans Poelzig und bilden so ein ­vielschichtiges Ensemble. Das 2015 hinzu­gekommene Seminargebäude des Büros Ferdinand Heide setzt innerhalb des Gesamtkonzepts einen besonderen ­Akzent, da es zum einen universitätsüber­greifende Versammlungsräume be­herbergt und so zwischen den Fachbereichen der Hochschule vermittelt und zum anderen mit außergewöhnlicher Raumaufteilung und Außenwirkung auch einen gestalterischen Höhepunkt der Anlage darstellt.

Die Außenhülle besitzt trotz ihrer homogenen Gesamtwirkung eine ­ambivalente Aufteilung. Über die ­Gebäudekanten verlaufen drei unterschiedliche Fassaden­motive, die jeweils auf die Nutzung der dahinter liegenden Räume reagieren. Die feingliedrigen Fensterlisenen der Seminar­räume wechseln sich ab mit geschlossenen Wandflächen und tiefen Terrassen- und Fenstereinschnitten im Foyerbereich. Die tektonisch ­gegliederte Travertinfassade orientiert sich in ­Material, Struktur und Farbe eng am Poelzig-Bau und schafft es, trotz des sparsamen Verglasungsanteils, das Gebäude mit ausreichend natürlichem Licht zu versorgen.

Durch die bemerkenswerte Aufteilung des Innenraums können 51 Seminar­räume in drei unterschiedlichen Größen auf einem verhältnismäßig kleinen Grundriss untergebracht werden. Diese ­ordnen sich kranzförmig um ein weitläufiges ­Foyer, welches durch Fassaden­einschnitte mit Tageslicht versorgt wird. Mittig entwickelt sich eine offene Treppenanlage um einen ­durchgängigen Aufzugsturm und bildet in den ­einzelnen Geschossen Plateaus aus, auf denen ­attraktive Aufenthalts­bereiche einge­richtet sind. Ermöglicht wird diese brandschutztechnisch komplizierte Raumstruktur durch das Einrichten von sechs einzelnen Treppenhäusern, welche die Funktion des Hauptfluchtweges über­nehmen.

Mit seiner angenehmen architek­to­ni­schen Spannung zu der ­umliegenden Bebauung und durch die fachbereichsübergreifende Nutzung erhält das Seminargebäude eine äußerst reizvolle Atmosphäre, die sowohl konzentriertes als auch inspiriertes Arbeiten zulässt. Es grenzt direkt an die östliche ­Parkkante des Campus und besitzt vom Foyer und einem Großteil der Lehrräume aus vielfältige Blickbeziehungen zur Natur. So werden einladende Lern- und Freizeitbereiche geschaffen und die Haupthalle zusätzlich als sozialer Treffpunkt attraktiv gemacht.

© Thomas Ott
© Thomas Ott
Baujahr
2015
Bauherr
Goethe Universität Frankfurt, Herr Yavuz
Fläche
7.970 m² BGF
Standort
Campus Westend
60323 Frankfurt am Main
Deutschland
Beteiligte
Tragwerksplanung und Bauphysik: Bollinger + Grohmann; TGA: Kofler Energies; Fotografie: Thomas Ott

Ferdinand Heide

Ferdinand Heide Architekten BDA
Leinwebergasse 4
60386 Frankfurt am Main
Deutschland

Weitere Projekte