Logo des Deutschen Architektur Verlages
Adrian Schulz
© Adrian Schulz
Buch
EBook
App

Kindertagesstätte Querumer Straße

Bei der Planung der Kindertagesstätte Querumer Straße von Ahad Architekten BDA wurde eine Lösung gesucht, die städtebaulich im heterogenen Umfeld der Nachbarbebauung überzeugt. Ein feinfühliges Material- und Farbkonzept schafft Raumerlebnisse als Lernerlebnisse, welche die sinnliche Entwicklung und Wahrnehmung fördern. Der Siegerentwurf des Wettbewerbes zeigt sich in Form von drei gestaffelten Giebelhäusern, welche jeweils eine der drei Betreuungsgruppen beherbergen. Was von außen zunächst wie aneinandergrenzende Einzelbauten wirkt, präsentiert sich im Inneren als großzügige eingeschossige Fläche, die von einem geräumigen Flur auf ganzer Länge gegliedert wird. Durch die Einzeldächer ergibt sich eine leicht nachvollziehbare Anordnung der Gruppenbereiche, die jeweils an ihrer gartenseitigen Giebelfront einen eigenen Zugang zum 1.500 m² großen Spielbereich im Freien besitzen. Weitere Nutzungen wie Teamraum, Büro, Hauswirtschaft, Technik und Küche sind zur Querumer Straße orientiert und dienen dadurch als Pufferzone zwischen dem Straßenraum und den Gruppenräumen. Der Komplex bildet so eine selbstverständliche Barriere zur Straße, die sich nach Norden in einer aus dem Gebäude entwickelten Mauer nahtlos fortsetzt. Innerhalb der Gruppenräume ermöglichen bodentiefe Fenster mit Glastüren auch den jüngsten Kindern einen uneingeschränkten Blick nach draußen. Ein erhaltener Baumbestand aus Ulmen und Zedern schafft eine natürliche Atmosphäre und regt zum Spielen im Garten an. Das Areal ist kindgerecht angelegt und bietet verschiedene Nischen und Verstecke zum Erkunden.

© Adrian Schulz
© Adrian Schulz

Die Dachhaut aus beschieferten Dachbahnen besitzt das gleiche lebendige Grün wie die verputzte Fassade der Kita, wodurch ein klarer, scharfkantiger Baukörper ausgebildet wird. Durch Dachflächenfenster gelangt ausreichend Sonnenlicht in den Innenraum, in dem Weiß und natürliche Brauntöne vorherrschen. Diese werden durch wohlplatzierte Farbakzente spielerisch ergänzt. Die verwendeten Materialien sind vorwiegend unbehandelt und geben – wie etwa die sichtbaren Dachbalken – ihre Funktion klar zu erkennen und belasten die Raumluft nicht mit Schadstoffen.

Die Anordnung der Raumbereiche unterstützt die Orientierung und spricht die sinnliche Wahrnehmung der Kinder an. Für eine zukünftige Erweiterung oder etwaige Nutzungsänderung wurden Grundstücksreserven gelassen und das Dachtragwerk für die Montage von Photovoltaikanlagen vorbereitet. Die Dachfenster sind neben ihrer Rolle in der Tageslichtversorgung in ein gesteuertes Lüftungskonzept eingebunden, welches die natürlichen thermischen Eigenschaften der Gebäudekubatur ausnutzt und eine Nachtauskühlung vorsieht. Somit wird ein schadstofffreies und angenehmes Raumklima, sowohl für die Kinder als auch die Betreuer, gewährleistet.

Baujahr
2014
Bauherr
Stadt Braunschweig
Fläche
525 m² NGF
Standort
Querumer Straße 53
38104 Braunschweig
Deutschland
Beteiligte
Landschaftsarchitekt: Jean-Marie Schmerber; Fotografie: Adrian Schulz

AHAD ARCHITEKTEN

AHAD ARCHITEKTEN BDA
St.-Leonhards-Garten 16
38102 Braunschweig
Deutschland

Weitere Projekte