Logo des Deutschen Architektur Verlages
Dieter Ruf
© Dieter Ruf
Buch
EBook
App

Freie Evangelische Schule Lahr

Das Bauprojekt der Freien ­Evangelischen Schule Lahr basiert auf der Idee ­eines „Schuldorfs“, das sich aus den Einzel­bauten Sporthalle, Real­schule, ­Gymnasium und Grundschule um einen gemeinsamen „Marktplatz“ – den Pausen­hof – gliedert und so bereits in der Raumstruktur ein gemeinschaft­liches Miteinander aller Altersklassen und Bildungswege begünstigen soll. Bei der Planung standen vor allem ökonomische und ökologische Grundsätze im Vordergrund, die eine ideale Ausnutzung von Platz und Ressourcen, sowie nachhaltige und zukunftsorientierte Bauweise und Materialwahl forderten.

Der Entwurf basiert auf einer Analogie zwischen Makro- und Mikrostruktur der Anlage. Die Gebäude ordnen sich ebenso um den Pausenhof an, wie die Klassenzimmer der einzelnen Gebäude um eine zentrale mehrgeschossige Halle mit Oberlicht. Ein windmühlenförmiges Arrangement der Elemente soll für eine effiziente Raumnutzung, sowie innerhalb der Schulgebäude für optimale Lichtverhältnisse sorgen. Des Weiteren sind auch alle Teile des Komplexes nach dem gleichen energetischen Plan konzipiert: zugunsten der blendfreien Nutzung von Tageslicht wird auf Fensterstürze verzichtet und auf Sonnenschutz­lamellen gesetzt; durch elektrisch gesteuerte Lüftungsklappen in der Fassade und Abluftfenster im Oberlicht können die Gebäude auch im Hochsommer nachts einbruchsicher abgekühlt werden.

Bei dem ersten realisierten Teil des geplanten Schulkomplexes handelt es sich um das Grundschulgebäude, das den südlichen Abschluss der Anlage bildet. Im Anschluss folgten Sporthalle, Realschule, Gymnasium und abschließend ein verbindender Gebäudeteil mit Saal, Cafeteria und dem zentralen Eingang als Haupterschließung des Geländes.

An das Foyer im Erdgeschoss der Grundschule sind eine Lehrküche, ein Mehrzweckraum für den Musikunterricht, Räumlichkeiten für die Hausaufgabenbetreuung und eine Aula angeschlossen, die durch Faltwände getrennt sind und sich je nach Bedarf auch zu einem einzigen Raum für Großveranstaltungen umfunktionieren lassen können. Den Erschließungsschwerpunkt des Gebäudes stellt die helle Treppenhalle dar, die zum Pausenhof hin großflächig verglast ist und so bereits von außen die im Schulbau wichtige übersichtliche Orientierung ermöglicht.

Das einheitliche planerische Prinzip des Schulkomplexes bietet sowohl öko­nomische und energetische Vorteile, als auch ein klares, beruhigtes Lernumfeld mit idealer Platznutzung. Die Architektur stellt pragmatischem Nutzen helle und farbenfrohe Räume gegenüber.

© Dieter Ruf
© Dieter Ruf
Baujahr
2014
Bauherr
Freie Evangelische Schule Lahr e.V.
Fläche
2.550 m² BGF
Standort
Rainer-Haungs-Straße 3
77933 Lahr
Deutschland
Beteiligte
Bauleitung: Conrad+Conrad Architekten Lahr; ­Tragwerksplanung: Göppert Bauingenieure Lahr; TGA: Krebser und Freyler, Lahr; Fotografie: Dieter Ruf

Hoechstetter und Partner Architekten

Hoechstetter und Partner Architekten BDA
Ludwigshöhstraße 13
64285 Darmstadt
Deutschland

Weitere Projekte